Stellungnahme der Gemeinderäte für ein NEIN beim Bürgerentscheid am 26. April 2020

Veröffentlicht am 05.04.2020 in Kommunalpolitik

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum Bürgerentscheid beziehen wir Gemeinderätinnen und Gemeinderäte fraktionsübergreifend folgende Positionen:

 

Pro Heubeund-West heißt NEIN beim Bürgerentscheid

 

Wir sind der Meinung, dass die Gemeinde zum Wohl aller Bürgerinnen und Bürger in das Bebauungsplanverfahren Heubeund-West einsteigen sollte. Falls Sie der gleichen Meinung sind, bitten wir Sie beim Bürgerentscheid mit NEIN zu stimmen.

 

Warum sind wir für die Entwicklung des Bebauungsplanes Heubeund-West?

Die hohe Nachfrage nach Baugrund ist für uns ein gewichtiger Faktor. Ohne Heubeund-West wäre Wäschenbeuren ausverkauft. Bei der Vergabe der Bauplätze in Heubeund IV hätten wir jeden Bauplatz dreimal verkaufen können. Wir möchten die erfolglosen Bewerber, die sich dauerhaft in Wäschenbeuren niederlassen wollen, nicht im Regen stehen lassen. Die Schaffung von Perspektiven für junge Familien liegt uns sehr am Herzen. Die Abwanderung junger Leute aus Wäschenbeuren und der damit verbundene Einwohnerrückgang hätten erhebliche gesellschaftliche Folgen. Da Einwohnerzahl und Grundstückspolitik wesentliche Faktoren für den guten Zustand der Gemeindefinanzen sind, würden wir auch hier in schwierigere Fahrwasser kommen. Unsere InfrastrukturKindergärtenKindertagesstätten und Schulen hätten darunter sicherlich zu leiden und wären wohl in Zukunft nur mit Steuer- und Gebührenerhöhungen zu finanzieren. Das möchten wir unbedingt vermeiden!

Die Bereitstellung von ausreichend Bauplätzen erfolgt also im Interesse der Gesamtbevölkerung und als Gemeinderäte müssen wir die Gesamtentwicklung der Gemeinde und das Gemeinwohl im Auge behalten. 

 

Was setzen wir den Kritikern entgegen?

Oftmals wird von übermäßigem Flächenverbrauch gesprochen. Fakt ist, dass in Wäschenbeuren 8,1 % der Gemeindefläche bebaut sind. Damit steht die Gemeinde Wäschenbeuren im Vergleich zum Landesdurchschnitt (14,6 %) sehr gut da. Im Rahmen der innerörtlichen Nachverdichtung setzen wir bereits auf effizienten Flächenverbrauch - auch im Sinne von bezahlbarem Wohnraum. Das ist allerdings nicht im Handumdrehen zu bewerkstelligen. Die Grundstücke befinden sich in privatem Eigentum und dieses Eigentum ist für uns unantastbar. Einzelne, ergänzende Maßnahmen wie das Kaißer-Areal oder Heubeundstraße 19 reichen außerdem nicht aus, um einen Ort organisch weiterzuentwickeln und in Balance zu halten. Weiterhin tragen innerörtliche Grünflächen zum Erholungsfaktor der Bürgerschaft bei und haben auch einen ökologischen Nutzen (Stichwort: „Grüne Lungen“). 

Vom Gemeinderat wurde alles getan, um den nahegelegenen landwirtschaftlichen Betrieb nicht zu beeinträchtigen. Die geplante Bebauungsfläche wurde aus Rücksicht auf jenen Hof bereits verkleinert. Die bestehende Bebauung liegt nun näher an der Hofstelle, als es Heubeund-West tun würde. Zusätzlich wurden Geruchs- und Emissionsgutachten in Auftrag gegeben.

Unser Zuhause ist unsere Zukunft - Für eine Perspektive für Wäschenbeuren!

NEIN beim Bürgerentscheid!

Constanze Bader (CDU), Christoph Hieber (CDU), Tobias Klopfer (CDU), Claudia Merkt-Heer (CDU), Inge Schmid (FWW), Manfred Weber (FWW), Thomas Wolff (SPD)

 
 

Heike Baehrens MdB

Peter Hofelich MdL