Unsere neuen Gemeinderäte

Veröffentlicht am 26.05.2014 in Gemeindenachrichten

von links nach rechts: Peter Schührer, Thomas Wolff, Daniel Schmidmeier, Elisabeth Käfer

Bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wurde für die Gemeinde Wäschenbeuren auch ein neuer Gemeinderat gewählt. Aus elf hervorragenden Kandidatinnen und Kandidaten haben vier - und damit einer mehr als in der vergangenen Wahlperiode - den Sprung in das Wäschenbeurer Kommunalparlament geschafft.

Mit 1117 Stimmen ist Peter Schührer (69) unser Stimmenkönig. Der bisherige Vorsitzende der SPD Fraktion ist ein waschechtes Urgestein der Kommunalpolitik, sitzt er doch seit 1975 im Gemeinderat. Seine vielfältigen Erfahrungen bringt der ehemalige Rektor der Börtlinger Schule regelmäßig in das Gremium ein und ist damit für alle - auch außerhalb der Fraktion - eine Bank auf die man zählen kann. Nebenbei ist Peter Schührer noch Autor von Vereinsfestschriften und heimatgeschichtlichen Büchern.

Thomas Wolff (46) ist erst vor wenigen Monaten für den aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Günter Bauer in den Wäschenbeurer Gemeinderat nachgerückt und hat bereits in dieser kurzen Zeit konkrete Ideen und Vorschläge entwickelt. Seinen Schwerpunkt sieht er im Bereich Verkehr. So setzt er sich für den Ausbau der Krettenhofstraße ein und wünscht sich langfristig eine weitere Schurwaldquerung neben der B297. Der Zimmerermeister erhielt 899 Stimmen.

Daniel Schmidmeier (20) ist mit 698 Stimmen der neue Youngster unter den Gemeinderäten. Der Sanitär- und Heizungsinstallateur ist fest verwurzelt in der Wäschenbeurer Vereinslandschaft. Seit über zehn Jahren ist er aktives Mitglied im Musikverein Wäschenbeuren, seit über fünf Jahren im KJW. Er möchte der Jugend eine Stimme im Gemeinderat geben und die Vereinsförderung mindestens erhalten, wenn nicht sogar ausbauen.

Elisabeth Käfer (47) ist mit 658 Stimmen das neue soziale Gewissen in der SPD Fraktion. Die dreifache Mutter ist Heilpädagogin (FH) und arbeitet als Fachdienst in der Göppinger Kinder- und Jugendhilfe-Einrichtung Rupert-Mayer-Haus. Zusätzlich ist Lisa Käfer, wie Sie von den meisten genannt wird, im St. Loreto in Schwäbisch Gmünd als Referentin für pädagogische Fachkräfte tätig. Mit ihrem Mandat möchte sie sich für den Ausbau der Kinderbetreuung und der Schulsozialarbeit einsetzen und damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf vor Ort verbessern.

Alle Infos zur Kommunalwahl in Wäschenbeuren auf der Sonderseite der Gemeindeverwaltung. Die kreisweiten Ergebnisse finden Sie auf dem Infoportal des Landratsamtes.

 
 

Heike Baehrens MdB

Peter Hofelich MdL